Dunkles Weizen Batch 01 – Was zuletzt geschah…

Seit dem letzten Eintrag war ich zu faul, um über die aktuellen Ereignisse zu berichten. Nachdem mein Weizen nun aber trinkfertig ist, möchte ich hiermit die Geschehnisse nachtragen.

Doch zuerst ein Bild des Ergebnisses:

Dunkles Weizen Batch 01 - Das Ergebnis

Dunkles Weizen Batch 01 - Das Ergebnis

Problem mit der Speise

Es scheint sich einzubürgern, daß ich ein Problem mit einer der Speiseflaschen habe. Diesmal hatte ich gewaltiges Glück im Unglück. Ich hatte den Kühlschrank, in dem die Speise gelagert wurde, zu kühl eingestellt. Da ich noch Bier vom ersten Sud darin hatte, habe ich beim Einstellen der Speise nicht auf die Temperatur geachtet, die leicht unterhalb des Gefrierpunktes lag. Dem Bier hat das nichts gemacht, da dieses wohl genug Alkohol enthielt, um nicht zu gefrieren. Die Speise war da jedoch nicht so tollerant, und eine der sieben Flaschen hat es gesprengt, und die Speise hat mich als braune Pfütze auf dem Küchenboden empfangen. Das Glück dabei war, daß es nur eine Flasche erwischt hatte.

Gärung

Die Hefe – Wyeast 3068 – war der Hammer. Ich konnte es fast nicht glauben, aber das Bier war nach 24 Stunden fertig vergoren. Mit der Geschwindigkeit hatte ich nicht gerechnet, und da ich in der Woche geschäftlich unterwegs war, blieb das Bier noch eine Weile auf der Hefe liegen.

Schlauchen

Nachdem ich von den diversen Konferenzen zurück war, wurde das Bier von der Hefe abgezogen. Zuerst lief das Schlauchen ganz gut, doch durch einen dummen Fehler brach der schöne Fluss ab und wollte nicht wieder in Gang kommen. Das hat mich dazu gebracht, einen Bierheber zu bestellen.

Abfüllen

Direkt nach dem Schlauchen wurde in Flaschen abgefüllt. Neben 0,5-Liter-Flaschen habe ich auch einige 0,33-Fläschchen abgefüllt, um während der Kaltreifung den Fortschritt begutachten zu können.

Etikettierung

Heute nun wurden die Flaschen aus der Kaltreifung genommen und etikettiert. Somit ist der Kühlschrank nun wieder frei für den nächsten Sud, der diesmal ein Märzen werden wird.

This entry was posted in Braubericht and tagged . Bookmark the permalink.

One Response to Dunkles Weizen Batch 01 – Was zuletzt geschah…

  1. SWeB one, SWeB two… ein neues Bier ist da.

    Diesmal handelt es sich um ein dunkles Weizen – zugebenermaßen nicht unser “Spezialgebiet”, doch auch einen Schluck wert. 😉

    Das Weizen springt einem beim Öffnen schier entgegen – der Kohlendioxidgehalt ist enorm. Sollte beim Weizen aber auch so sein, damit man eine schöne Blume erhält. Der Schaum ist allerdings etwas grobporig – vermutlich ist dies der nicht-industriellen Produktion geschuldet, was ja auch kein Manko darstellt.

    Was den Geschmack betrifft, fehlt uns hier ein bisschen der Vergleich, aber es schmeckt wie ein dunkles Weizen, ist süffig und lecker. Nach dem halben Glas fällt jedoch auf, dass der Alkoholgehalt recht ordentlich zu sein scheint…? 🙂

    Wir sind jedenfalls gespannt und in froher Erwartung, was die Weekend Brewery als nächstes auf den Markt bringt – dann aber bitte wieder mit Etikett. ;-))

    Besten Dank nochmals an den Braumeister für die Probierflaschen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *